Nordkap! Birbaums waren da!

Nordkap! Birbaums waren da

Verfasst von:Alfons Birbaum
Published on Juni 17th, 2010 @ 05:06:56 , using 89 Wörter, 35679 Ansichten
Veröffentlicht in

Am 24. April 2010 gestartet, nach 266 Std. 6 Min. im Sattel, 4'181 km gefahren und 23'302 Meter Gesamtaufstieg sind wir glücklich und zufrieden am Nordkapp angelangt. Unsere Reise geht weiter. Wir werden ab Honningsvåg das Hurtigruten Postschiff nach Hammerfest nehmen und dann den Fjorden entlang bis nach Torsken fahren. Wir setzen dann mit einer Fähre über nach Andenes auf den Versterålen und radeln dann über die Lofoten nach Å. Danach geht es mit der Fähre nach Bodø, von wo wir am 16. Juli 2010 zurück in die Schweiz fliegen werden. Also bleibt dran.

 

 

 

English Version

Verfasst von:Karin Birbaum
Published on April 25th, 2010 @ 19:53:02 , using 80 Wörter, 854 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

We have started our journey yesterday. With the best weather, we cycled to Basel. Alfons guided us up and down through Northwestern Switzerland. We made 120 km and around 700 altitude meters. Right before Basel, the GPS lost all the information and we had to find the yousth hostel by ourself.

Today, we had a rather flat trip from Basel along the river Rhine to Breisach. Breisach has a historical part with a beautiful view over the Rhine and the Black Forest.

Sonntagsausflug nach Breisach am Rhein

Verfasst von:Karin Birbaum
Published on April 25th, 2010 @ 19:48:47 , using 99 Wörter, 818 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

Nachdem die technischen Probleme nach dem Einsatz von Alfons´s "Hirnzellen" überwunden waren, führte uns das GPS (immer gerade aus!!!), dem Rhein entlang. Wir statteten heute der Grand Nation einen Besuch ab und durchquerten das Elsass ohne zusätziche Höhenmeter. Die einzige Niveau-Überwindung war gleich beim Start in Basel. Bei Breisach wechselten wir Sprache und Land, überquerten den Rhein und bezogen unser Quartier mit Rheinsicht in der Jugi. Das historische Städtchen Breisach erkundeten wir zu Fuss und genossen die Weitsicht vom Schlossberg in alle Himmelsrichtungen.

(wir können euch heute leider keine Bilder zeigen, da der Compi hier, die Fotos nicht frisst.)

Basel auch ohne! GPS gefunden

Verfasst von:Alfons Birbaum
Published on April 24th, 2010 @ 20:34:24 , using 116 Wörter, 947 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

 

Wir starteten heute früh um 0810 zur ersten Etappe nach Basel. Bei frühlingshaftem Wetter nahmen wir die total 120 km unter die Räder. Die ersten Balanceversuche mit Vollpackung sind gelungen. Am Wasserschloss bei Brugg machten wir eine Picknick-Pause und lauschten dem Wasser. Die Reise führte weiter über Stock und Stein.Wir sahen das Paul Scherrer Institut und nahmen von den beiden AKW's ein wenig Energie mit. Die Frauen meinten die flache Etappe wäre wohl ein wenig anders. Machten wir doch gesamthaft 810 Höhenmeter. Die malerischen Städtchen Laufenburg und Säckingen luden zu Extraschlaufen ein und gaben Ansporn für den Schlussspurt. Unser Zimmer haben wir in der ultramodern renovierten Jugi St. Alban Basel bezogen und hoffen auf eine ruhige Nacht.

 

Endlich sturmfrei!!!

Verfasst von:Silvan Birbaum
Published on April 24th, 2010 @ 08:52:16 , using 31 Wörter, 882 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

Um exakt 08:08:20 sind unsere 3 Velofahrer gestartet. Für ihr Vorhaben wünsche ich alles Gute und viele unvergessliche Momente.

Im Hause Birbaum regieren nun die Jungen. Was dies wohl alles mit sich bringt.... ;-)

Der Count-down läuft

Verfasst von:Alfons Birbaum
Published on April 17th, 2010 @ 22:41:10 , using 127 Wörter, 847 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

Der Count-down läuft. Noch sieben Tage bis zum Start! 

Die bevorstehende letzte Arbeitswoche wird dank dem freien Montag, Sechseläuten in Zürich, kurz. Mit jedem noch verbleibenden Tag steigt die Spannung. Wir sind vorbereitet, freuen uns und mögen es kaum erwarten endlich in die Pedalen steigen zu können. Das Material ist beisammen und kontrolliert. Beim Packen die richtige Balance zwischen dem wirklich Nötigen und dem Gewünschten zu finden ist eine Herausforderung. Bedenkt man doch, dass alles was zu viel mitkommt, als Zusatzgewicht mitgeschleppt wird. Dennoch fragen wir uns, ob wir an alles gedacht haben. Doch wir fahren ja nicht ins Niemandsland. Wenn uns etwas fehlt können wir es sicher unterwegs besorgen. 

So nehmen wir die letzten vier Arbeitstage mit viel Elan in Angriff und freuen uns auf den kommenden Samstag.

Alfons

Training über die Staffelegg

Verfasst von:Alfons Birbaum
Published on April 5th, 2010 @ 09:23:07 , using 95 Wörter, 894 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

Am Karfreitag war Training angesagt. Als Versuchsstrecke entschieden wir uns von Baar via Bremgarten, Lenzburg über die Staffelegg nach Basel zu fahren. Kurz nach der Passhöhe hielten wir in Asp an und kehrten  bei bei meinem Chef ein. Wir wurden herzlich empfangen und  mit einer schön angerichteten, reichlich belegten Gemüse-, Käse- und Fleischplatte verwöhnt. Gemütlich genossen wir die Zwischenverpflegung. Nach kanpp einer Stunde sattelten wir mit vollen Bäuchen unsere Velos.  Die abfallende Route nach Frick und Basel genossen wir in vollen Zügen. Mit einer gesunden Müdigkeit kamen wir am Abend per Bahn in Baar an.

Birbaums aus Baar ZG fahren per Velo ans Nordkap

Verfasst von:Alfons Birbaum
Published on April 4th, 2010 @ 18:59:02 , using 81 Wörter, 1344 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

Nach langer Planung und vieler Vorfreude ist es soweit.
Am Samstag 24. April 2010 wird zur Velotour ans Norkapp gestartet. Zusammen mit meiner Tochter Karin werde ich drei Monate per Fahrrad unterwegs sein. Von Baar, im Kanton Zug, gehts über Basel, Frankreich, Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland nach Norwegen ans Nordkap. Dann weiter den Fjord's entlang  über die Lofoten nach Å.

In den ersten drei Wochen begleitet uns meine Frau Pia die mitradelt bis nach Aalborg, Dänemark und dann zurück in die Schweiz fliegt.

Alfons

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

©2018 by Silvan Birbaum • • blog softwareweb hosting
Blog skin design by Andrew Hreschak