Nordkap! Birbaums waren da!

Die dänischen Hügel habens in sich!

Die dänischen Hügel habens in sich!

Verfasst von:Alfons Birbaum
Published on Mai 15th, 2010 @ 14:46:35 , using 261 Wörter, 1405 Ansichten
Veröffentlicht in Unkategorisiert

 

14.5.2010

Nach reichhaltigem Frühstücksbuffet mit Speck und Ei und alles, was dazu gehört, begann der Tag erfreulich. Unser Gastherr war uns bei der Reservation unserer nächsten Unterkunft sehr behilflich. Somit konnten wir getrost die geplante Strecke von Ry nach Hobro in Angriff nehmen. Bereits vor dem Haus begann der erste Anstieg. Kaum zu glauben, obwohl der höchste Punkt Dänemarks nur gerade 173 m.ü.M. liegt, machten wir heute 567 Höhenmeter. Es gibt hier wohl kaum einen Strassenkilometer ohne Hügel. Das heisst wir haben sicher an die 80 Hügel überwunden und wenn es dann runter ging, blies uns der Wind entgegen, dass auch die Talfahrt noch eine Anstrengung war. Wir machen das ja freiwillig und wollen uns nicht beklagen. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen – also wir wollen das ja auch! Alfons's GPS (heute unser Freund) schickte uns nach ¾ der Strecke weg von der Hauptstrasse über Land, wo wir plötzlich durch eine lange wunderschöne Allee fahren konnten. Auch sonst ist die Landschaft sehenswert und die vielen gepflegten Bauernhöfe sind eingebettet in die Hügel. Auf unserem Weg fuhren wir wiederholt an Christbaumplantagen vorbei, wahrscheinlich werden wir diese Tannenbäume an Weihnachten wiedersehen. Das vor reservierte Häuschen auf dem Campingplatz oberhalb Hobro erreichten wir bei Sonnenschein und konnten vor dem Sonnenuntergang (21.25 Uhr) noch einen Spaziergang durch das Städtchen an den Mariagerfjord machen. Nach einem feinen Spaghettischmaus sitzen wir nun gemütlich bei einem Glas italienischen Wein und lassen den Abend ausklingen.                      

 


 

 

 

 

Fahrt durch die Allee

Blick auf Hobro